Schmerztherapie

Schmerztherapie nach Hock    

Die Hock-Schmerztherapie, eine wirksame und dauerhafte Linderung der Schmerzen, selbst bei austherapierten Patienten.

Durch Beckenschiefstände, hervorgerufen u.a. durch eine Rotation eines Hüftbeins, d.h. anatomisch unterschiedlich lange Beine oder Erkrankungen in einem der Beingelenke führen zu unterschiedlichen Muskelspannungen, die sich in den allermeisten Fällen zuerst in der Beinmuskulatur niederschlägt. Von hier aus werden weitere Dysbalancen im Becken und im gesamten Oberkörper, kann bis zu Zahnschmerzen führen, ausgelöst.

Die Schmerztherapie ist eine manuelle Methode, bei der mit den Fingern des Therapeuten, die Schmerzrezeptoren am Sehnenapparat behandelt werden. Mit speziellen Übungen wird die Dehnfähigkeit von Muskeln erhöht. Ferner findet eine Beckenbefundung mit Beinlängenausgleich statt.

  • erfahren Sie, wie Sie als Patient, trotz diagnostizierter Arthrose, Bandscheibenvorfall, Erguss, Entzündung Fehlstellung usw. behandelt werden können
  • spüren Sie die Schmerzfreiheit am eigenen Körper
  • akute und chronische Krankheiten wie bei:

Kopfschmerzen, Tinnitus, Migräne, Kiefergelenkbeschwerden, Nackensteifigkeit, Schiefhals, HWS- Beuge- und Streckungsschmerz, Zähneknirschen, Wirbelsäulenprobleme, Hypo- Hyperlordose der LWS, BWS und HWS, Ischialgie, Hexenschuss, Probleme mit Hüft- Knie- und Sprunggelenk, Fersensporn, Achillessehnenreizung,  Schmerzen im Bereich der Schulter, Tennis- und Golfer-Ellenbogen, Karpaltunnelsyndrom, Schmerzen in den Finger- und Daumensattelgelenken, Prävention von Wirbelsäulen,- Hüft,- Knie und anderen Gelenkbeschwerden,
anstehende Wirbelsäulen,- Hüft- oder Kniegelenkoperationen.

Außer, es handelt sich um akute Verletzungen, irreversible Schädigungen, Infektionen oder erblich bedingte Schmerzen.